August 2021 - neues ultraschallgerät

Während die Infektionszahlen in Uganda zum Glück weiter rückläufig sind und die Lage sich zusehends entspannt, konnten wir unser Ultraschall-Projekt erfolgreich starten: mit Hilfe der Stiftung Solidarität und Gerechtigkeit wurde ein modernes Ultraschallgerät angeschafft, welches nun in den neu renovierten Räumen unseres ambulanten Patientengebäudes seinen Dienst tut. Der Zuspruch in der Bevölkerung ist hoch, so dass nach der Einweihungsfeier gleich mit den Untersuchungen begonnen werden konnte. Eine hochwertige und präzise Diagnostik stellt einen Schlüssel für gute medizinische Versorgung dar. Wir und die Menschen im Kanungu Distrikt sind sehr dankbar für diesen Fortschritt.

Juni/juli 2021 - fortschritte trotz Harter zeiten

In Uganda ist nun leider die 2. Welle angekommen, der Präsident hat den 2. (gemäßigten) lock-down verkündigt und die Menschen reisen in Scharen aus der Hauptstadt aufs Land. Im ganzen Land kommt es zu chaotischen Zuständen, Beatmungsplätze mit Sauerstoff sind kaum verfügbar. Behandlungskosten für Patienten mit schweren Verläufen sind astronomisch hoch, so dass die Familien in ihrer Not groteske Versuche unternehmen, Geld für die Behandlung ihrer Angehörigen zu mobilisieren - und die Patienten sterben dennoch.

Auch bei uns im Katate Health Center steigen die Zahlen der positiven Schnelltestergebnisse stark an. Auch unter unserem Personal und unseren Ärzten. Fast alle hatten die 2. Impfung erhalten - pünktlich 2 Wochen bevor es zum erneuten Ausbruch des covid-19 virus kam, aber wir müssen annhemen, dass beim Transport des AstraZeneca Impfstoffs durch den Staat die Kühlkette unterbrochen wurde und der Impfstoff völlig wirkungslos geworden war, als er bei uns eintraf ...  Zum Glück kommt es bislang nur zu milden Verläufen, Gott sei Dank. Wir haben eine Corona-Soforthilfe überwiesen und versuchen Personal und Patienten so gut wie möglich zu schützen. 

Zeitgleich gingen die Bauarbeiten stetig voran: das alte Lagergbäude wurde erweitert, eine hauseigene Apotheke errichtet um die Patienten mit Medikamenten versorgen zu können, wenn die staatlichen Ressourcen verbraucht sind (was so gut wie jeden Monat der Fall ist).  Bald werden wir ein neues, hochwertiges Ultraschallgerät und einen hochqualifizierten Untersucher haben - dank der großzügigen Unterstützung der Stiftung Solidarität und Gerechtigkeit. Das wird die Qualität der medizinischen Versorgung stark verbessern und wir sind sehr dankbar dafür.

auch in Uganda fordert die Pandemie wieder Opfer. Das Begräbnis mutet sehr seltsam an, da es unter normalen Umständen mit ca. 300 Trauergästen begangen worden wäre. 

APRIL 2021 - erstes CHIRURGISCES CAMP UND FERTIGSTELLUNG DER RENOVIERUNGSARBEITEN IM KATATE HEALTH CENTER

Im April 2021 konnten wir unter der Leitung von Dr. Listle ein chirurgisches Camp in unserem Katate Health Center durchführen. Nach unserem ersten medizinischen Camp im November 2020 lag der Schwerpunkt dieses Mal auf chirurgischen Krankheitsbildern. Vor allem Leistenbrüche bei Erwachsenen konnten nach Dt. Standard durch die Verwendung sog. "mesh" (medizinische Kunststoffnetze) mit hoher Qualität versorgt werden. Insgesamt wurden 29 Operationen erfolgreich durchgeführt. Die sonst sehr teuren Kunststoffnetze waren eine Spende aus Memmingen. Ziel unseres chirurgischen Camps war unter anderem auch die konsequente Ausbildung unserer ugandischen Ärzte vor Ort, die an jeder Operation teilnahmen. Die Sauberkeit des OP´s ist hoch. Seit über vier Monaten gab es nicht eine einzige post-operative Wundinfektion. Nebnbei: seit Weihnachten 2020 gab es keine schweren Erkrankungen durch Corona in unserem Kanungu Distrikt.  Neben Leistenbrüchen wurden noch viele kleinere und größere Operationen durchgeführt. Unter anderem eine 2,5kg schwere Fettgeschwulst bei einem 64 jährigen Patienten, der dieses seit 20 Jahren in seiner linken Flanke getragen hatte. Häufig leiden solche Patienten unter dem kulturellen Stigma "verflucht" zu sein. In unserem Fall hatte der Patient dies durch viel Alkohol versucht zu "ertragen". Nach der erfolgreichen Operation war er überglücklich und konnte schon nach 3 Tagen nach Hause entlassen werden. Unserem OP-Team und unseren beiden Ärzten, sowie den neu eingestellten Schwestern auf Station ist ein großes Lob auszusprechen, was von der Bevölkerung des Distrikts landauf und landab geteilt wird.

Zusätzlich wurde durch die Fertigstellung der Renovierungsarbeiten an unserem ambulanten Patientengebäude und den Personalwohnungen unser Traum von einem "neuen" Katate Wirklichkeit. Viele Menschen, die das alte Katate Health Center noch kennen können die Veränderungen kaum glauben. "Das Alte ist vergangen - siehe Neues ist geworden!" 

03 - 2021 IMPFUNG GEGEN COVID - 19 IM KATATE HEALTH CENTER

Eine sehr erfreuliche Nachricht kam gestern überraschend aus unserem Katate Health Center: viel früher als erwartet wurde mit der Impfung unseres Personals gegen Covid-19 begonnen! Am 16. März erhielt das Katate Health Center 4,250 Dosen des AstraZeneca Impfstoffs, was ausreicht um das gesamte medizinische Personal des Distrikts vollständig zu impfen.  Anschließend werden Risikogruppen, von denen es in Uganda nur wenige gibt geimpft werden. Wir sind stolz, dass die Regierung das Katate Health Center dafür ausgewählt hat. Die Impfkampagne wird unter der Leitung von unserer Frau Dr. Mercy durch geführt werden.

februar & märz 2021 - Renovierung des ambulaten Patientengebäudes und der Personalwohnungen

Nach unserem ersten medizinischen Camp im November 2020 geht die Entwicklung des Katate Health Centers unvermindert weiter: zur Zeit werden sowohl Personalunterkünfte errichtet und renoviert, als auch das ambulante Behandungszentrum. Jeden Monat kommen zusätzlich zu den stationären Patienten ca. 1400 ambulante Patienten zur behandlung meist kleinerer medizinischer Probleme zu uns. Das Katate Health Center ist also beides - ein Krankenhaus mit OP-Zentrum und stationären Betten zur Versorgung der schwereren Fälle und zeitgleich eine Art regionaler "Hausarztpraxis". Jeden Tag behandelt unser Team aus Ärzten und Schwestern neben den stationären Patienten ca. 50 ambulante Patienten. Mit der Renovierung des ambulanten Patientengebäudes wird das letzte der alten Gebäude einen neuen frischen "look" bekommen - es wird erweitert und modernisiert. Wir sind den Spendern dafür sehr dankbar (Dr. Hofmann & Rotary Club Memmingen).

Zeitgleich erleben wir vor allem in der Geburtshilfe immer wieder dramatische und bewegende Momente: unser ganzes Team musste um das Leben einer Mutter während einer komplizierten Geburt kämpfen. Es war zu massiven Blutungen und Kreislaufschock gekommen, so dass die Patienten sogar reanimiert/wiederbelebt werden musste. Mehrere Bluttransfusionen waren nötig und eine Not-OP um die Blutung zu stoppen und den Kreislauf zu stabilisieren. Gott sei Dank, Mutter und Kind haben beide überlebt und erholen sich. Fast zeitgleich zu diesem Notfall kam um 22:30 Uhr ein 5 jähriger Junge, der ebenfalls notfallmäßig chirurgisch versorgt werden musste, nachdem er einen Unfall gehabt hatte. Unser Manager Martin berichtete mit den Worten: "Es war faszinierend zu sehen, wie jeder den Wert des Lebens unserer Patienten schätzte und jeder rannte los um zu helfen. Ohne dieses Projekt wäre die junge Frau sicherlich gestorben. Jeder im Krankenhaus hat sich gekümmert. Diese Momente der Panik bringen die besten Seiten in uns heraus, wie das Leben sein sollte: sich für andere einsetzen, weil andere sich für uns eingesetzt haben."

november 2020 - 1. medizinisches camp in Katate

Trotz Corona-Pandemie war es Dr. Listle möglich ohne größere Probleme für zwei einhalb Wochen nach Uganda zu fliegen um ein medizinisches Camp durch zu führen (Uganda steht nicht auf der Liste der Risikoländer des RKI). Der Andrang an Patienten war groß: das Mitarbeiterteam unseres Krankenhauses unterstützt von Dr. Listle betreute pro Tag ca. 150-200 ambulante Patienten. Die meisten litten an chronischen Beschwerden, die durch die harten Lebensbedingungen und Infektionen aufgrund mangelnder Hygiene, unsauberes Trinkwasser und typisch afrikanischen Erregern verursacht wurden. Einige Patienten kamen auch um operiert zu werden: Leistenhernien, Bauchwandhernien, Krampfadern die zu Geschwüren an den Beinen geführt hatten, Hämorrhoiden, Notfall-Kaiserschnitte und standen auf dem Programm. Zusätzlich zur allgemeinmedizinischen Sprechstunde und Labortest, Augen Check-up, Routine Ultraschalluntersuchung für Schwangere und ambulanten Patienten sowie Gebärmutterhalskrebs Vorsorge. Die große Zahl an Patienten brachte das Team und unsere Ressourcen wirklich an die Grenzen. Gleichzeitig zeigte dieses 1. medizinische Camp aber auch, wie stark das Katate Health Center Projekt in den letzten Monaten gewachsen ist und wozu wir schon in der Lage sind: so konnte u.a. ein 40 jähriger Mann mit Darmverschluss aufgrund eines großen Leistenbruchs buchstäblich gerettet werden. Er war nachts ca. 1,5h auf dem Rücksitz eines Mopeds über die matschigen Straßen in der Regenzeit angereist und musste sofort notoperiert werden. Die Genesung schritt gut voran und er konnte 5 Tage später beschwerdefrei entlassen werden. "Mukama assimwe - Praise the Lord" sagen unsere lieben Geschwister bei solchen Gelegenheiten. 

Dankbar sehen wir auf das vergangene Jahr 2020 und die gewaltigen Fortschritte zurück. Zuversichtlich sehen wir 2021 entgegen und freuen uns auf ein weiterhin gesundes Wachstum des Projekts. Allen Freunden und Unterstützern an dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön. Eine gesegnete Adventszeit wünschen wir Ihnen allen und bedanken uns für alles Mittragen, Mitbeten und jede Unterstützung ganz herzlich!             Katate Health Center Team & Dr. Listle

september & Oktober 2020 - gute Fortschritte

Es gibt gute Nachrichten von unserem Krankenhausprojekt aus den letzten Wochen und Monaten. Die überdachten Gehwege wurden fertig gestellt. Dank einer großzügigen Einzelspende konnten dringend benötigte Sauerstoff-konzentratoren für die Stationen erworben werden, welche von besonders kranken Patienten oder Neugeborenen in kritischen Fällen benötigt werden. 

Wir haben mit der Renovierung des 3. Gebäudes begonnen, wobei wir durch Umbaumaßnahmen sogar eine kleine Kinderstation haben werden. Das freut uns besonders! Es gab zwar den ersten Corona-Toten in unserem Distrikt, insgesamt ist die Situation aber so stabil, dass der internationale Flughafen am 15. Oktober wieder für Touristen geöffnet werden soll. So Gott will können wir noch dieses Jahr wieder nach Uganda fliegen und unsere Kollegen und Freunde im Krankenhaus besuchen. 

Ein medizinisches Highlight ist die erste Notfall-Laparotomie, die Dr. Denis bei einer 18. jährigen Schwesternschülerin erfolgreich durch geführt hat. Die junge Dame hatte eine Eileiterschwangerschaft mit starken Blutungen in der Bauchhöle und wäre ohne die rasche Ultraschalldiagnostik und ohne die unmittelbar anschließende Notfall-OP und Bluttransfusion gestorben. Wir sind sehr dankbar für diesen erneuten Beweis, dass unser Projekt genau das bewirkt, was wir von Anfang an gehofft haben - Leben zu retten, Menschen eine 2. Chance geben. Gott sei dank! 

juli 2020 - die früchte unserer arbeit

Die Früchte unserer Arbeit zeigen sich täglich, wöchentlich. Auch in den Coronazeiten. Das junge Paar ist repräsentativ für die vielen Paare, die nun von unserem neuen Team aus Ärzten, OP-Personal und zusätzlichen Studenten profitieren. Bislang mussten Schwangere für einen Kaiserschnitt meist weite Wege zurück legen und viel Geld für eine lebensnotwendige Operation aufbringen. Das ist nun anders. 

Unter der Leitung unserer Ärzte finden regelmäßige Schulungen (CME) für Studenten und Personal statt. Dies is einer der wichtigsten Faktoren für eine qualitativ gute Versorgung unserer Patienten. Trotzdem sind viele weitere kleine und große Schritte zur weiteren Entwicklung unseres Projektes notwendig und dringend. Wir hoffen und beten, dass wir die Unterstützung bekommen, die das Projekt benötigt für Personalkosten, Umbauten, Renovierungen und Neu-Anschaffungen. 

juni 2020 - unsere neue kantine

Kaum zu glauben - aber so sah die alte Kantine aus ...! (1. Bild o.li.). Ein immer größer werdendes Anliegen unseres Personals war es den alten slumartigen Kantinenverschlag durch einen Neubau zu ersetzen. Die Betreiberin wohnte dort illegal mit ihrem Mann, ihren zwei Kindern und wusch Kleider, Geschirr und die Zutaten für das Personal-Essen alles in einem Plastikbottich... Niemand traute sich etwas zu verändern. Der alte Blechverschlag mit Slum-artigen hygienischen Verhältnissen war ein zunehmendes Ärgernis, ein hygienisches Problem und zum Sinnbild der zurückliegenden Zeiten geworden.

Um so dringender wurde der Wunsch des Krankenhauspersonals nach Veränderung dieser Zustände. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: die alte Kantine wurde abgerissen, ein neuer solider neuer Bau ist entstanden, eine neue Pächterin konnte gewonnen werden und endlich hat unser Personal einen adäquaten Platz um die Mahlzeiten unter hygienischen Bedingungen genießen zu können. Wir haben sogar einen Kühlschrank für kalte Getränke! Wer hart arbeitet soll auch gut essen.

mai 2020 - ausdauer + vertrauen + zukunft

Es geht voran in unserem Katate Hospital Projekt - Schritt für Schritt trotz der Corona Krisen-Zeiten. Die notwendigen Baumaßnahmen sind trotz des (gelockerten) Lock-down in Uganda möglich, viele Gespräche und Sitzungen mit offiziellen Behörden sind notwendig um eine fruchtbare Kooperation zwischen privater Hilfe und staatlicher Fürsorge zu ermöglichen. Und viel Ausdauer und gegenseitiges Vertrauen ist nötig um den Menschen vor Ort eine Zukunft und eine Hoffnung zu geben. Und die Fortschritte sind gut ..! Lesen Sie einmal unser kleines Update "April - Juni" wie es mit unseren Zwillingen Kato und Katuro weiter gegangen ist ..!

APRIL- Juni 2020 - DAS LEBEN FINDET IMMER EINEN WEG

Trotz der überwältigenden Notlage angesichtes der weltweiten Corona-Pandemie und allen damit verbundenen Schwierigkeiten gibt es auch gute Nachrichten. In mitten des Chaos aus Angst, Ungewißheit und Verzweiflung gerade auch in Uganda wie es weiter gehen soll haben in unserem Katate Health Center vergangene Woche die ersten beiden Frühgeborenen das Licht der Welt erblickt: Zwillinge in der 33. Schwangerschaftswoche! Und das ohne intensiv-medizinischen Support. Mit unserem neuen Ultraschallgerät konnte die Notwendigkeit eines Notfall-Kaiserschnittes bei der Mutter festgestellt werden und die Kinder noch am gleichen Tag erfolgreich von unserem Arzt Dr. Denis entbunden werden. Geburtsgewicht 1600g! Knapp zwei Wochen nach der Geburt (linkes Bild) sind beide Jungs Kato und Katuru stabil, die Eltern überglücklich und beide Kinder haben gut an Gewicht zugelegt. Wir konnten die Familie heute (14.04.2020) nach hause entlassen. Lasst uns die Hoffnung nicht aufgeben - denn das Leben findet immer einen Weg.

 

Zwei Monate (rechtes Bild) später kamen die glücklichen Eltern (unteres Bild) mit Kato und Katuru zur Nachsorgekontrolle. Die beiden haben sich mittlerweile sehr gut entwickelt, sind gewachsen und gediehen. Für solche guten Geschichten lohnt es sich zu kämpfen ... ! 

NEUES ULTRASCHALLGERÄT - MÄRZ 2020

Während im Rest der Welt das neuartige Coronavirus COVID-19 grasiert und überall schlechte Nachrichten die Runde machen freuen wir uns in Katate über die Ankunft unseres neuen Ultraschallgerätes. Das Personal wurde eingewiesen und eine unserer lieben Mitarbeiterinnen gleichmal als Probandin untersucht - alles in Ordnung: sowohl mit dem Gerät als auch mit dem Baby! Seit gut einem Monat ist unser OP nun in vollem Betrieb und die Nachfrage aus der Bevölkerung sehr stark. Wir hatten über 80 Geburten, 20 Kaiserschnitte und mehrere kleinere gynäkologische Eingriffe. Das neue Ultraschallgerät ist für unsere Patienten/Innen unerlässlich und ein großer Gewinn!

ZWEI LEBEN AUF EINMAL RETTEN - DER ERSTE  KAISER-SCHNITT - FEBRUAR 2020

Neben mehreren kleineren Eingriffen in der Vergangenheit hatten wir Anfang Februar in einer Nacht vier Entbindungen in unserem Krankenhaus gehabt - eine davon war unser erster Kaiserschnitt. Alle Mütter und Babies sind wohlauf. Unser Team vor Ort hat einen sehr guten Schwung. Die Mitarbeiterfeier zum Jahreswechsel war geprägt von Freude über die in Erfüllung gehenden Träume für unser Projekt. Und jeder will ein Teil davon sein. Vom Wachmann am Tor der einen rießen Unterschied in Sachen Sicherheit macht über die Veränderungen durch unsere zwei Ärzte auf Station bis hin zur hoch motivierten Mannschaft im OP. Einen besseren Jahresbeginn hätten wir uns kaum wünschen können! "Mukama asiimwe" sagen unsere Brüder und Schwestern dort in Katate "Praise the Lord"! Nun gilt es eine gute Alltagsroutine in jeder Tätigkeit zu etablieren, weiterhin sehr sauber und sorgfältig zu arbeiten und stetig voran zu schreiten. Gerade schrieb ich noch "Wir sind gespannt auf mehr" - und es geht Schlag auf Schlag, die zweite Notfall-OP folgte gleich in der nächsten Nacht (05.02./06.02.). Und wieder durften wir zwei Leben auf einmal retten ... unser erstes Baby heißt "Katusiime Grace", 3200g, gesund und munter. "Katusiime" heißt so viel wie "last uns dankbar sein". Der volle Name unseres ersten Kindes heißt also übersetzt "lasst uns dankbar sein für Gottes Gnade". 

Dr. Dennis bei Visite mit clinical officer Alex und Schwester Shallot           unsere neues OP Team, Dr. Mercy mit Stetoskop und Gäste aus England