Installation  Des  Solar-Systems -  NOvember  2019


In einem 2-wöchigen Einsatz wurde unser Krankenhaus mit einem Solarbasierten Energiesystem der Firma BOS-AG in Neu-Ulm ausgestattet. Dieses moderne Energievesorgungssystem kombiniert Solar- und Hauptstromnetz (wenn vorhanden) mit einem starken Dieselgenerator. Dadurch ist eine unterbrechungsfreie Stromversorgung für den OP-Betrieb und das Krankenhaus nun gewährleistet. Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich bei den mitgereisten Ingenieuren der Firma BOS-AG für die Installation des Systems!  

Renovierung: Vorher - Nachher  September 2019


Der Unterschied durch die Renovierungsarbeiten ist offensichtlich. Die Patientenzahlen sind im Juli im Vergleich zum Juni 2019 um 34% auf 1759 ambulante Patienten angestiegen. Und das nachdem wir erst die Hälfte unserer Renovierungsarbeiten abgeschlossen haben ... Wir machen weiter mit vereinten Kräften - Schritt für Schritt mit Gottes Hilfe

 

Juni - Juli 2019 Renovierung der Allgemeinstation

 

Während der Container mit dem Solarsystem in Deutschland für die Verschiffung fertig gemacht und die letzten bürokratischen Hürden genommen werden läuft die Renovierung der Allgemeinstation auf Hochtouren. Die Arbeit von unserem Bauteam vor Ort schreitet trotz der z.T. heftigen Regenfälle gut voran.  Und so ist es keine Überraschung, dass die Renovierung der Allgemeinstation pünktlich zum 01. August fertig gestellt werden konnte.

 

April- Mai 2019 Renovierung der Geburtshilfe station

Zeitgleich zur Fertigstellung des OP-Gebäudes haben wir mit der Renovierung der Geburtshilfe Station begonnen. Die Arbeiten gingen schnell voran und nach 8 Wochen ist nun das erste der alten Gebäude innen und außen renoviert. Der Unterschied zum bisherigen Zustand ist gewaltig und sehr erfreulich. 


Soft-opening märz 2019 !


Es ist soweit: der OP ist geputzt, das Gebäude ist fertig gestellt und wir konnten am 06. März ein Soft-Opening unseres OP-Gebäudes feiern. Warum "soft-opening"?! Die Installation sämtlicher Elemente des Innenausbaus ist noch nicht ganz fertig. Aber schon bald werden wir mit den ersten OP´s beginnen können. Die Renovierung der alten Gebäude läuft parallel dazu an. Wir haben ein neues Leitungsteam des Projekts vor Ort, mit dem wir sehr zufrieden sind. Der OP ist geputzt, die Messer sind gewetzt - und bald kann es losgehen! 

Vielen Dank allen Spendern und Unterstützern. Gott sei Dank, IHM sei die Ehre für dieses Ziel. Wir beten und glauben aber, dass es jetzt erst richtig losgehen wird. Wir werden berichten


Die Bauphase 2016 - 2018


Dezember 2018

In freundlichen Farben zeigt sich unser brandneues OP-Gebäude nun kurz vor der Inbetriebnahme. In wenigen Wochen können wir mit Gottes Hilfe die Einweihung feiern und mit dem mittlerweile gelieferten Equipment den operativen Betrieb aufnehmen. Zeitgleich beginnen die Renovierungsarbeiten an den ersten Gebäude des Patientenkomplexes.


November 2018


Der Besuch im November war ereignisreich und erfreulich: wir sind fast fertig! Die Türen müssen noch eingehängt werden, ein letzter Anstrich an manchen Stellen, Waschbecken anschließen, putzen - und dann kann es endlich losgehen.

Als nächsten Schritt planen wir die komplette Renovierung der bestehenden alten Gebäude. Mehrere Treffen mit Politikern in Kanungu aber auch in Kampala geben uns und dem Projekt sehr viel Mut und Unterstützung. Das Equipment ist bestellt und wird bald geliefert werden.

Die beiden unteren Bilder zeigen einmal die Umgebung des Krankenhauses sowie die alten bestehenden Gebäude mit der Privatstation (Gebäude hinter dem Zelt) im Überblick.


August 2018


Mitte August ist Dr. Listle wieder zu einer Besuch des Bau-Projektes nach Uganda gereist und kam hochzufrieden mit besten Neuigkeiten zurück. Der Bau ist kurz vor der Fertigstellung. Unter der Leitung von Architekt Moses wurde handwerklich gute und solide Arbeit geleistet mit der alle Beteiligten hoch zufrieden sind. Die Bilder zeigen das OP-Gebäude in den Seitenansichten, die Eingangshalle mit dem Aufwachraum und den Haupt-OP von innen.

Auch die Privatstation ist nun fertig gestellt und die seperaten Bäder der insgesamt vier 2-Bett-Zimmer sind wahre Schmuckstücke geworden. Nach Abschluss der Bauarbeiten in ca. 6-8 Wochen, einrichten des Gebäudekomplexes mit Equipment soll im November die Eröffnung und die Inbtriebnahme erfolgen. Während des Besuchs haben wir auch aktuelle Zahlen erhalten: zur Zeit stirbt eine Frau pro Monat weil die Möglichkeit eines Kaiserschnitts fehlt ... Gott sei dank, daß wir dies bald ändern können! Ihnen allen sei Dank  - lasst uns weiter arbeiten und herzlichen Dank für alle Unterstützung!


Mai - Juli 2018


Die Leitungen für Strom- und Wasserversorgung werden gelegt, dann wird innen und außen verputzt. Ende August soll es fertig sein - weil wir den Präsidenten zur Einweihungsfeier erwarten!


März und april 2018


Der Innenausbau schreitet voran: das Holzgerüst für die Decke damit der Zement eingegossen werden kann.


Oktober 2017


Die Fenster sind eingesetzt worden ...! Sieht zwar leider aus wie für ein Gefängnis, aber in diesen afrikanischen ländlichen Strukturen muss ein so wertvolles Gebäude mit kostbarer Ausstattung eine gewisse Sicherheit bieten.


Juli 2017


Ende Juni/Anfang Juli besuchte Dr. Listle das Bauprojekt erneut für ein wichtiges Treffen für die Zukunft des Katate-Health-Centers: das Needs Assessment mit einem Vertreter von Project CURE Colorado/USA. Diese wohltätige Organisation wird die gesamte Ausstattung des OP-Gebäudes zur Verfügung stellen. Die Transportkosten müssen wir jedoch selber tragen. Sie belaufen sich auf 20,000 USD. Die Kosten für die Fertigstellung des Gebäudes sind leider auch noch mal gestiegen, da Inflation und stark gestiegene Preise für Baustoffe in dem entlegenen Teil Ugandas an der Tagesordnung liegen. Aber wir werden weiter arbeiten, hoffen und beten und kämpfen - und mit Gottes Hilfe wird es gut werden! Das Dach ist drauf, Fenster und Türen sind bestellt.


April - Mai 2017


Die Bauarbeiten schreiten im April konstant voran. Das Mauerwerk hat nun seine volle Höhe erreicht und im Laufe des Monats Mai soll das Dach aufgesetzt werden. Die Stahlbetonstreben werden von den Arbeitern selber geflochten, bevor der Beton in die Holzverschallung um den Stahlträger gegossen wird.


januar 2017


Nach einer kleinen Pause über Weihnachten und Neujahr haben die Arbeiten nun wieder begonnen und die Mauern unseres OP-Zentrums wachsen weiter. Abgesehen von ein paar Problemen mit rauhen Wetterbedingungen schreiten die Arbeiten stetig voran.


Dezember 2016


Bilder oben: Der Bau unseres OP-Zentrums in Katate schreitet gut voran. Wie ihr sehen könnt ist in den drei Wochen seit der Rückkehr von Dr. Listle das Fundament fertig gestellt und die ersten Mauern hoch gezogen worden. Jetzt steht Weihnachten vor der Tür und es gibt eine kleine Verschnaufpause - eine besinnliche Zeit zwischen den Jahren. Frohe Weihnachten allen Lesern und eine gesegnete Zeit!

Anfang Dezember 2016 war Dr. Listle in Kanungu um den Fortschritt der Bautätigkeiten im Health Center Katate zu besichtigen. Trotz der Verzögerungen durch die Regenzeit schreitet der Bau gut voran. Unter der Leitung von Architekt Moses Kukundagwe und Vorarbeiter Ezra erzielen wir gute Fortschritte.

Der Gesundheitsminister der letzten Legislaturperiode und aktuelle Minister für Wohnungsbau, Dr. Chris, seines Zeichens selbst Arzt war mit dem Bürgermeister, Krankenhausbelegschaft und Reverant Hamlet auf dem Baugelände um die Grundsteinlegung mit zu feiern. Die Regierung hat eine Unterstützung unseres Projektes zugesagt.

Neben dem Bau des OP-Gebäudes steht die Privatstation kurz vor der Fertigstellung, was ebenfalls eine erfreuliche Nachricht aus dem Projektfortschritt ist. Sehen Sie selbst.

Bilder oben 1. Reihe: die Arbeiten am Fundament sind in vollem Gange

Bilder oben 2. Reihe: ein offizieller Besuch des ehem. Gesundheitsministers Dr. Chris auf der Baustelle unseres OP-Zentrums

Bild links: die offizielle Grundsteinlegung für das OP-Zentrum             Bild rechts: die Privatstation kurz vor der Fertigstellung

November 2016 - Der Bau Hat Begonnen !


Alle Bemühungen haben nun endlich gefruchtet - wir haben im November diesen Jahres mit dem Bau des OP-Gebäudes begonnen! Allen beteiligten Freunden, Spendern und Helfern ein herzliches Dankeschön im Namen unserer Projektleiter Dr. med H. Listle, Pastor Bokelmann und Reverant Hamlet Kabushenga Mbabazi!

Kurz vor der Abreise von Dr. Listle zum zweiten Besuch in Katate Ende November noch ein paar Impressionen von der Baustelle in Katate - es bewegt sich einiges! Seht selbst ...

Bilder oben: im November 2016 haben die Bauarbeiten für unser OP-Zentrum nun endlich begonnen. Um das Fundament vorzubereiten werden zuerst Ziegelmauern durch das Erdreich gezogen, dann der Grund verdichtet und nach einer Lage grober Natursteine schließlich die Bodenplatte aus Zement aufgetragen. 

Reisebericht von Januar 2016


Vom 24. - 30. Januar reiste Dr. med H. Listle nun zum zweiten Mal nach Kanungu um den Fortschritt des Projektes vor Ort zu besichtigen. Es war eine sehr erfreuliche Reise. Das wichtigste hier in Kürze:

 

1. aus Mitteln des örtlichen Rotarier Clubs Kanungu/Bwindi Forest, Hilfe von niederländischen Kooperationspartnern und Regierungsgeldern wurde der Rohbau der Privatstation errichtet. Vier 2-Bett Zimmer mit eigener Dusche und WC für Patient und den begleitenden Angehörigen stehen kurz vor der Fertigstellung. Die dafür benötigte Summe von 5,000 Euro wird aus unseren Mitteln für das Gesamtprojekt bestritten.

Damit ist ein wesentlicher Schritt für die Nachhaltigkeit des Projektes erreicht. Die so erwirtschafteten Gelder werden für die Versorgung aller Patienten verwendet. Die wenigen privat zahlenden Patienten helfen so mit die überwiegende Mehrheit der armen, nicht zahlenden Patienten zu versorgen. Dieses Prinzip hat sich in vielen Missionskrankenhäusern anderer Entwicklungsländer schon vielfach bewährt (z.B. UNM Hospital Tansen/Nepal, Bethesda Hospital Yaoundé/Kamerun, u.v.a. mehr).

 

links: Dr. Listle mit einem Mitglied des Rotary Clubs Kanungu/Bwindi                             rechts: der Rohbau der Privatstation im Überblick:

Forest vor dem Rohbau der Privatstation des Katate Health Centers                                 vier 2-Bett Zimmer für Patient mit Begleitung

 

  Bilder oben (Janur 2016): die Arbeiten an den Privaträumen sind in vollem Gange


2. durch die Bemühungen von Rev. Hamlet konnte erreicht werden, dass die Regierung bereits seit Januar 2016 eine junge Ärztin, Frau Dr. Emily Tuwakire als Leiterin des Katate Health Centers angestellt hat. Nach Fertigstellung des OP-Gebäudes erwarten wir weitere ärztliche Verstärkung. Während einer Personalfeier für die Mitarbeiter des Katate Health Center wurde Fr. Dr. Emily vorgestellt. Gleichzeitig war dies Gelegenheit sie und andere junge Kollegen kennen zu lernen.

 

linkes Bild: Fr. Dr. Emily Tuwakire (links im Bild) mit Kollegen                                      rechtes Bild: Dr. Listle mit Kollegen/Personal des Katate Health Center

 

3. einer der lokalen Kooperationspartner in Kanungu, das Grate Lake Regional College ist nach Fertigstellung der neuen Gebäudekomplexe seit Anfang Januar 2016 offiziell als Universität anerkannt. Damit besteht die Möglichkeit "clinical officers" im Katate Health Center auszubilden, so bald das OP-Gebäude errichtet ist. "Clinical officers" sind höherwertig ausgebildete Pflegekräfte, welche die ugandischen Ärzte bei der alltäglichen Arbeit im Krankenhaus unterstützen. Bislang gibt es nur ca. 3 Ausbildungsstätten für "clinical officers" in Uganda.

 

linkes Bild: der neue Gebäudekomplex der Grate Lake Regional University                 rechtes Bild: der neue Computerraum der Universität   

 

4. Während seiner Reise in den Kanungu District hatte Dr. Listle Gelegenheit ein weiter entfernt liegendes Referenzkrankenhaus zu besichtigen, die dort arbeitenden Kollegen kennen zu lernen und die üblichen Verhältnisse in staatlichen Krankenhäusern aus nächster Nähe zu erleben. Diese sehr nach haltigen und schmerzlichen Eindrücke eines völlig maroden Gesundheitssystems mit lieben Schwestern und Ärzten, die aber nicht mal das Nötigste zum Behandeln der Patienten haben gab neuen Ansporn unser Projekt voran zu treiben. Die Not ist wirklich groß!

 

Bilder oben: die Zustände im Bezugskrankenhaus Kambuga (Januar 2016): es fehlt an allem. Wir hatten nicht einmal Hauben für den OP, sondern haben uns Hemden um die Köpfe gewickelt. Knochenbrüche können nicht versorgt werden, diagnostische Mittel wie Ultraschall oder Röntgengeräte sind nicht vorhanden. Das Personal ist unterbezahlt und die Ärzte deswegen oft nicht vor Ort. Helfen Sie mit, dass wir diese Zustände ändern können zum Wohl der vielen Patienten!

Mit der Unterstützung durch Brot-für-die-Welt (seit 2015) hat unser Projekt seine Nachhaltigkeit und Vertrauenswürdigkeit bestätigt bekommen. Die Ausstattung mit erneuerbarer Solarenergie (2019) erfolgte in Kooperation mit der BOS-AG Neu-Ulm. Wir bedanken uns bei unseren beiden Partner ganz herzlich für das Vertrauen und die Unterstützung!

 

Bildergebnis für Brot für die Welt                           Bildergebnis für BOS - AG Neu-Ulm


 

 

vielen Dank für alle Unterstützung - wir halten euch auf dem Laufenden!

                                                                                                                       euer Katate-Health-Center-Team